Bildquelle: fotolila – © Photographee.eu

Das eigene Zuhause gilt seit jeher als Rückzugsort. Dies ist der Platz, an den man geht, um sich zu entspannen. Man schließt die Tür und lässt den Stress des Alltags einfach draußen. Daher soll es in den eigenen Vier Wänden gemütlich und wohnlich sein. Es soll aber auch optisch etwas hermachen, damit sich Gäste willkommen und wohl fühlen. Doch die Geschmäcker sind verschieden und so kann das Einrichten und Gestalten der einzelnen Zimmer mitunter schwierig machen. Zudem gibt es verschiedene Trends, denen man auch irgendwie folgen möchte. Doch Vorsicht, Trends können auch ganz schnell wieder out sein. Ratsamer ist es, einen nachhaltigen Einrichtungsstil zu finden. Ein gemütliches Zuhause zu schaffen, ist schon mit wenigen Tipps ganz einfach möglich.

Farben beeinflussen das Wohngefühl

Bevor es an die Einrichtung eines Zimmers geht, stehen das Tapezieren und Streichen der Wände auf dem Plan. Auch wenn weiße Tapeten wohl nie ganz aus der Mode kommen, man sollte es doch einmal mit etwas Farbe versuchen. So haben verschiedene Studien gezeigt, dass Farben das Wohngefühl positiv beeinflussen. Sie haben demnach eine direkte und unmittelbare Auswirkung auf die Stimmung. Dabei geht es nicht darum, das ganze Zimmer in bunte Töne zu kleiden. Eine einzelne Wand farbig zu gestalten, reicht oft schon vollkommen aus, um dem eingeschlafenen Wohlgefühl wieder auf die Sprünge zu helfen. Eine einzelne Wand lässt sich im Übrigen auch dann noch streichen, wenn das Zimmer bereits fertig eingerichtet ist. So muss ja nur eine Wand frei geräumt werden. Besonders empfehlenswert sind dunkle Farbtöne, weil diese die Tiefe des Raumes zu betonen wissen. Man sollte natürlich überprüfen, ob die Wohnaccessoires zur neuen Wandfarbe passen und die Farbauswahl gut darauf abstimmen. So harmonieren zum Beispiel rote Farbtöne nicht so gut mit einem hellen Blau.

Die Szenerie verändern

Wer neue Akzente in seinem Zuhause setzen möchte, kann auch einfach die Szenerie neu ordnen. Selbst durch kleine Veränderungen wie das Umstellen einer Pflanze oder das verschieben einzelner Möbel kann  ein völlig neues Bild entstehen. Natürlich ist es nicht immer möglich, dass Sofa in eine andere Ecke zu schieben oder zu drehen, in der Regel ist aber jeder Wohnraum so variabel, dass Änderungen möglich sind. Ist etwa genügend Platz im Raum, kann das Fenster auch mal frei gelassen werden. Der Platz, an dem sonst der Schreibtisch stand, ist jetzt vom Sonnenlicht überflutet, zumindest in den warmen Jahreszeiten. Das trägt zur positiven Grundstimmung bei und verleiht dem Zuhause einen ganz neuen Look.

Wohn-Textilien schaffen ein besonders Wohlgefühl

Räume schön und wohnlich einzurichten, muss nicht immer gleich viel Geld kosten. Oft sind es die kleinen Dinge, die große Akzente setzen können. So schaffen beispielsweise Gardinen, Teppiche, Kissen und Decken ein ganz besonderes Wohngefühl. Wohntextilien sind im Vergleich zu neuen Möbeln nicht so teuer. Auch ist die Auswahl schier unerschöpflich. So kann der Sofabezug oder die Kissen passend zur neuen Wandfarbe gewählt werden. Auch ein großer neuer Teppich in der Mitte des Raumes trägt zur Veränderung bei. Auch Vorhänge können das besondere Ambiente eines Raumes perfekt zur Geltung bringen.

 

Mit den richtigen Accessoires eine klare Linie verfolgen

Übertreiben sollte man auf keinen Fall, denn oft ist weniger mehr. Mit den verschiedenen Wohnaccessoires sollte eine klare Linie geschaffen werden. Wichtig ist es deshalb, sich eine Grundfarbe auszusuchen und diese Farblinie zu nutzen. Helle Farbtöne zum Beispiel tragen vor allem in der kalten Jahreszeit zu einem hohen Maß an Gemütlichkeit bei. Diese Farbtöne sind im Übrigen auch zeitlos und machen auch noch im Frühling eine gute Figur. Gedeckte Farben sollten den Hintergrund bestimmen. Akzente werden dann mit Accessoires in knalligen Tönen gesetzt. Hier lohnt es sich, verschiedene Materialien geschickt miteinander zu kombinieren. So liegen Elemente aus Beton aktuell im Trend. Werden diese mit anderen Accessoires, z. B. aus Glas kombiniert, entfaltet sich schnell eine stylishe und trendige Atmosphäre in den eigenen vier Wänden.

Frische Blumen machen jeden Raum lebendig

Blühende Pflanzen und Blumen gibt es in jeder Jahreszeit. Daher sollten sie in keinem Raum fehlen. Sie hauchen dem neu gestalteten Traum in kurzer Zeit jede Menge Leben ein. Schön ist es, wenn die gewählten Blumen farblich zu den Einrichtungsgegenständen passen. Wer keine Zeit oder Muße hat, Schnittblumen zu pflegen, der kann sich auch für Topfpflanzen entscheiden. Diese sind einfacher in der Pflege und können in farblich passenden Blumentöpfen gezielt angeordnet werden.

Bildquelle: fotolila – © Photographee.eu

Total
0
Shares

Schreibe einen Kommentar