Heute geht in Berlin die belektro – Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht zu Ende und zieht ein äußerst positives Fazit.

  • Rund 250 Aussteller aus zehn Ländern
  • umfangreiches Rahmenprogramm
  • Mittelpunkt: Smart Home, Smart Lightning und Elektromobilität

In der Elektro-Branche ist derzeit jede Menge Bewegung. Das merkt auch die Messe Berlin als Veranstalter der belektro: “Die belektro fungiert als Wissenshub für die Region. Besonders stolz ist man auf die Zusammenarbeit mit dem Großhandel, die deutschlandweit einmalig ist.

Zu den Top-Themen der belektro 2018 zählten auch in diesem Jahr vernetzte Technologien von Smart Home bis zu Smart Lighting. Neben zahlreichen Innovationen von Ausstellern griff auch das umfangreiche Rahmenprogramm diese Themen auf. Die neue Sonderschau “Vernetztes Leben” und die Sonderausstellung “Smart Living im E-Haus” vom ZVEH gaben einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen. Dem Thema Elektromobilität wurde ein eigenes Forum eingeräumt.

Bildquelle: fotolila – © pgottschalk

Neues Architektenforum brachte Wohntrends in die Hauptstadt. Der Projektpartner German-Architects.com hatte führende Architektur-Experten zum Thema “Wohnen 3.0 | Bauen und Wohnen in Gemeinschaft” eingeladen. Besonderer Bonus für Berliner Architekten: Der DIALOG HOCH 4 wurde von der Berliner Architektenkammer als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Neuheiten-Report führt Innovationen auf

In diesem Jahr feierte ein Leitsystem für Neuheiten auf der belektro seine Premiere: Ein rotes Icon markierte alle Stände, an denen eine der mehr als 80 Neuheiten ausgestellt wurde. Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr eine Printversion des Neuheiten-Reports, die kostenfrei an den Info-Countern erhältlich war. Die elektronische Version steht auf www.belektro.de/Presse/Neuheiten-Report/ zum Download bereit.

Besucher: Gesellen im Fokus

Ein besonderer kommunikativer Fokus lag für die belektro 2018 auf den Gesellen. In der Auswertung der letzten Messe hatte man festgestellt, dass Gesellen in der Besucherschaft nicht genügend repräsentiert sind, so der Geschäftsführer der Landesinnung. Gesellen übernehmen wichtige Funktionen auf der Baustelle und sollten bei den Weiterentwicklungen in der Branche auf aktuellem Stand sein und dieses Know-how im Alltag einbringen. Zum Angebot gehörte ein tägliches Seminar zum Thema “Aus Unfällen lernen”.

Quelle: Messe Berlin

Bildquelle: fotolila – © pattilabelle

Total
0
Shares

Schreibe einen Kommentar