Die Welt wird immer moderner und entwickelt sich stetig weiter – so auch in der Immobilienbranche. Die Technik macht auch hier kein Halt und neue sowie moderne Möglichkeiten werden Hausbauern stetig aufgeschlüsselt. So auch der Druck eines gesamten Hauses – was erstmal unmöglich scheint, wird nun zum Trend. Was in China bereits weiter fortgeschritten ist, soll auf Dauer auch hier einen festen Platz einnehmen. Häuser aus dem 3D-Drucker – schnell, praktisch und absolut kostengünstig. Doch geht das wirklich?

Wie funktioniert der Druck?

Der Druck erfolgt vollständig durch technisches Equipment und wird Schicht für Schicht aufgetragen. Auch in der Medizin hat dieser Druck bereits für großen Aufsehen gesorgt und kann im Idealfall zukünftig Leben retten. Was in der Medizin bereits funktioniert, sollte demnach doch auch in der Immobilienbranche zu Trage kommen, oder?

Deutsche Forscher und Architekten entwickeln immer mehr Verfahren, um ein stabiles Gerüst und gleichzeitig eine gute Wärmedämmung zu erzielen. Diese beiden Faktoren gilt es zu vereinen und den zukünftigen Häusermarkt zu revolutionieren.

Schont der 3D-Druck Ressourcen und Zeit?

Durch die exakten und vorher geplanten Vorgaben, werden beim 3D-Druck nur die Materialien verwendet, die auch wirklich für den Hausbau benötigt werden. Reste oder übrig gebliebene Materialien sucht man hier vergeblich. Was zunächst wie Kleinkram wirken mag, kann sich schnell zu einer großen Masse summieren – der Druck hilft also dabei, Ressourcen gezielt einzusetzen.

Durch die digitale Planung kann der Druck sofort in Auftrag gegeben werden. Eine vorherige Schalung fällt weg und lässt eine schnelle Umsetzung somit durchaus zu. In China werden kleinere Häuser bereits innerhalb weniger Tage produziert, größere Villen benötigen jedoch auch hier etwas mehr Zeit. Der Traum vom schnellen, umweltschonenden und kostengünstigen Haus kann also Wirklichkeit werden und die Planung hierzu sind im vollen Gange.

Auch setzen sich Forscher bereits mit der Frage auseinander, andere Materialien bzw. biologische Reststoffe zu verwenden, um eine nachhaltigere Produktion zu garantieren.

Bildquelle: fotolia – © MrPhotoMania

Neue Formen – neues Design

Durch die individuelle Planung und den großzügigen Freiraum im Druckverfahren, können somit nun auch ganz neue Formen gedruckt werden. Weg von „Quadratisch-Praktisch-Gut“und hin zu abgerundeten Wänden und Zimmern in vielerlei Designs. Durch die neuen Formen kann nicht nur die Luft besser zirkulieren, auch der Schimmelbildung wird somit deutlich besser vorgesorgt. Beachtet werden sollte jedoch, dass Fenster sowie Türen erst nach dem Druck eingesetzt und weiterhin auf herkömmliche Weise hergestellt werden müssen. Dies sollte bereits vorab bedacht und der Entwurf entsprechend angepasst werden.

Hausdruck als neuer Trend

Experten sehen den Trend zum Haus aus dem 3D-Drucker bereits im vollen Gange – nur noch wenige Jahre sollen uns von dieser Innovation trennen und eine vollständig neue Möglichkeit bieten, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Ziel ist es, dass sich jede Person ein Eigenheim leisten kann, ohne dabei Unsummen an Geld zu investieren. Auch der Zeitfaktor spielt eine große Rolle, sodass Häuser zukünftig in wenigen Tagen errichtet und bezugsfertig sind und mit den passenden Materialien deutlich an Ressourcen eingespart werden kann. Die Technik entwickelt sich stetig weiter, so ist der Traum vom Haus aus dem Drucker vermutlich bald schon in greifbarer Nähe.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolia – © AndSus

Total
0
Shares

Schreibe einen Kommentar